| home | archiv | benetton | die EU | kultur | veranstaltungen | kontakt |
Hannover 16.Mai.2014
Pressemitteilung & Aufruf
zur Solidarität mit den politisch Gefangenen vom indigenen Volk der Mapuche in Chile


Vom 12.-18.5. hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) zum solidarischen Hungerstreik aufgerufen. Wir von der Mapuche-Solidaritäts-Gruppe des Dritte Welt Forums in Hannover schließen uns diesem Aufruf an.

Die Mapuche „Menschen der Erde“ sind ein indigenes Volk im Süden des heutigen Chiles/Argentiniens. Seit Jahrhunderten bis heute kämpfen sie um ihre Existenz, politische Anerkennung und Wertschätzung ihrer Kultur.

In ihrem Kampf um den Erhalt ihrer Lebensgrundlage werden sie permanent kriminalisiert. Sie wehren sich gegen Umweltzerstörungen: Forstwirtschaftunternehmen, Staudammprojekte, Lachsfarmen, Goldminen und so weiter. Ein noch aus der Diktatur stammendes Antiterrorgestz wird gegen sie angewendet.

Vier Politisch-Gefangene-Mapuche befinden sich seit einem Monat im Hungerstreik, um die Wiederaufnahme ihrer Fälle zu bewirken. Vor einigen Tagen schloss sich der in Temuco inhaftierte Machi (Schamane) Celestino Córdova dem Hungerstreik an.

Wir fordern die chilenische Regierung auf:
- das Anti-Terrorgesetz abzuschaffen!
- die Militärpolizei aus den Gemeinden abzuziehen!
- die Fälle der Politisch Gefangenen Mapuche wieder aufzunehmen!
- Machi Celestino Córdova in die Strafanstalt von Vilcún zu verlegen, damit er in seinem Gebiet seinen Aufgaben als religiöse Autorität ausüben kann!
(Dieses Recht geht aus dem von Chile ratifizierten ILO-Übereinkommen 169 hervor.)

Das mediale Bild der Mapuche als Terroristen, wie es in Chile vorherrscht, muss berichtigt werden. Vielmehr sollten die Mapuche für uns als Vorbild erkannt werden, selber wieder zu „Menschen der Erde“ zu werden: uns in die Kreisläufe des Lebens einzufügen und nicht weiter in der zerstörerischen Wachstumsgesellschaft zu verharren.

Solidarität – als Zärtlichkeit der Völker – ist nach wie vor ein auf wundervollerweise wirksames politisches Mittel.

Wir rufen auf:

am Samstag, den 17.5. um 11.00 am Küchengarten für eine halbe Stunde in schweigender Meditation mit den hungerstreikenden Mapuche und den vielen anderen, die sich alltäglich für ihre Kultur einsetzen, solidarisch zu erklären und zu verbinden.

Wir erwarten im Juni Besuch von einer traditionellen Weberin der Mapuche, die in Veranstaltungen von ihrem Kampf und ihrer Kunst berichten wird
(Informationen dazu bald auf www.3wfhannover.de).

Weitere Informationen zu den Mapuche unter:

V.i.S.d.P. Anna Piquardt für die Mapuche-Solidaritäts-Gruppe des Dritte Welt Forums in Hannover e.V.
Hannover en Solidaridad con el Pueblo Mapuche en Chile
Hannover en Solidaridad con el Pueblo Mapuche en Chile
Hannover en Solidaridad con el Pueblo Mapuche en Chile