| home | archiv | benetton | die EU | kultur | veranstaltungen | kontakt |

25 September 2008
Jaime Huenchullán ans Krankenbett „gefesselt"
Übersetzung: Alina
Quelle:: http://www.latercera.cl/

Huenchullan
Der Mapuche Jaime Huenchullán wurde im Krankenhaus Hernán Henríquez in Temuko festgenommen und von der Polizei an sein Krankenbett gefesselt.

Der untergetauchte Mapuche Jaime Huenchullán entschied trotz der Gefahr einer Festnahme am 18. September 2008 sich in die Notfallstation des Krankenhauses Hernán Henríquez in Temuko einweisen zu lassen, da sein Gesundheitszustand gravierend war. Dort wurde er von der Polizei verhaftet und an sein Krankenbett angekettet- als „Sicherheitsmaßnahme".

Dem Mapuche wird vorgeworfen einen terroristischen Brandanschlag verübt zu haben und an einem Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein. Jaime Huenchullán saß bereits mehrere Monate in Untersuchungshaft und nach seiner Freilassung wegen Mangels an Beweisen, flüchtete er in die Anonymität.

In seiner Gemeinde Temucuicui fand er Unterschlupf, die daraufhin allerdings Opfer von gewaltsamen Übergriffen und Razzien der Polizei wurde. Bereits mehrere Monate im Untergrund verschlechterte sich seine Gesundheit dramatisch, sodass Jaime Huenchullán gezwungen war sich hospitalisieren zu lassen.