| home | archiv | benetton | die EU | kultur | veranstaltungen | kontakt |
15. November 2017
Beschneidung der Meinungsfreiheit gegen das Medium Mapuexpress
Temuco – Chile.

Libertad para MapuExpress

In Form von Darlehen, Zuwendugen und technischer Unterstützung fördern das chilenische Energieministerium und die Banco Interamericano de Desarollo (=Interamerikanische Entwicklungsbank) diverse Projekte um die Infrastruktur in dem Land auszubauen. Neben dem Ausbau von Wasserstrassen, Strassen und Schienenverkehr, werden auch Wasserkraft-, Windkraft- und Biogasanlagen in gefördert. Dabei nehmen sie und die nationalen, sowie internationle Firmen als Empfänger von Fördermittel bei der Realisierung ihrer Projekte keine Rücksicht auf die lokale und indigene Bevölkerung und brechen damit internationales Recht. Das ILO Abkommen 169 soll den Schutz indigener Gemeinschaften gewährleisten, die von dem Bau solcher Projekte bedroht sind. Ihre Terretorien und Lebensgrundlage steht auf dem Spiel steht. Auch die nichtindigene Bevölkerung ist diesen Firmen schutzlos ausgliefert und wird in ihrer Integrität angegriffen.

So haben diese Institutionen in den Komunen Rio Bueno und Futrono den “Rat der Territorrien des Sees Maihue” (Consejo Territorial del Lago Maihue) als indigene Vereinigung gegründet, um mit dem Firmen der Wasserkraftwekre zu kollaborieren und um das Projekt zu legitimieren. Dieser besteht allerdings nur aus Befürwortern der Wasserkraftwerke, während divers Familien, lokale indigene und nichtindigene Gemeinschaften und traditionelle Autoritäten, die den Plan der Banco Interamaricano de Desarollo und des chilenischen Energieministeriums ablehnen, nicht mit einbezogen oder gar gehört wurden.

Medium Mapuexpress

Mapuexpress veröffentlichte die Umstände und zeigte die Isolierung der politischen Gegner un ihren Ausschluss von der Planung des Projektes auf. Daraufhin klagte ein Berater der Firma Teco, der in Verbindung mit der Banco Interamaricano de Desarollo und des chilenischen Energieministeriums in Verbindung steht das Internetmedium wegen Beleidigung an und fordert eine Strafe von drei Jahren Gefängnis, eine Strafe von 7.000.000 Pesos Chilenos, sowie das Zahlen der Prozessgebühren für das Internetmedium http://www.mapuexpress.org/

Mapuexpress ist eines der wenigen unabhängigen Nachrichtenmedien in Chile und hat als Sprachrohr diverser Mapuche Gemeinschaften eine immense Bedeutung für die Mapuche in der Region de la Araucanía und in ganz Chile. Die Klage ist eine repressive Massnahme gegen das Medium und Teil der Machenschaften der Banco Interamaricano de Desarollo und des chilenischen Energieministeriums um oppositionelle Stimmen zu unterdrücken und den Bau von diversen Projekten für Infrastruktur ohne Rücksicht auf die lokale Bevölkerungen vorantreiben zu können.